Unitas Elisabetha Thuringia Marburg

Glaube - Wissenschaft - Freundschaft

Autor: Scriptorin (Seite 2 von 5)

142. Generalversammlung

Am vergangenen Christi Himmelfahrtswochenende besuchten wir die 142. Generalversammlung in Münster, welche unter dem Motto „communicate !“ stand und in diesem Jahr von der Unitas Rolandia zu Münster ausgerichtet wurde.

Highlight am Donnerstag war der Begrüßungsabend im Freilichtmuseum nach den ersten Plenarsitzungen und der Messefeier mit unserem geistlichen Beirat Stefan Wingen.

Auch der Freitagmorgen startete mit einer Messefeier, welche von den restlichen Plenarsitzungen gefolgt wurde. Ausklingen lies unsere Aktivitas den Abend bei einem gemütlichen Essen mit den anwesenden Hohen Damen beim Spanier.

Am Samstag stand dann die Verbandsmesse an, welche ebenfalls durch Stefan Wingen zelebriert worden ist. Hiernach nahmen wir an der themengebundenen Podiumsdiskussion mit teil, was für uns alle eine große Bereicherung und Anlass zum Nachdenken darstellte. Genau eben dieses Thema des interreligiösen Dialogs durchzog auch den abendlichen Kommers, welcher in der Halle Münsterland stattfand.

Das Wochenende endete am Sonntag mit einem weiteren Höhepunkt des Programms, nämlich das Pontifikalamt, welches von unserem BundesbruderWeihbischof Theising im Dom St. Paulus gefeiert wurde.

So können wir sagen ein sehr intensives und schönes Wochenende mit vielen neuen Bekanntschaften und Impulsen erlebt zu haben. Vielen Dank liebe Unitas Rolandia für die Ausrichtung dieser gut geplanten und thematisch aktuellen Generalversammlung.

Wissenschaftliche Sitzung

An dem vergangenen Mittwoch, dem 08. Mai 2019 besuchte uns unser lieber Bundesbruder André Jesinghaus von der Unitas Henricia zu Bamberg. Auf dem Haus der Landesmannschaft Hasso-Guestfalia durften wir uns zu dem Thema „Das Leben der heiligen Elisabeth von Thüringen“ den Wurzeln unseres Vereines widmen. Hierbei wurde über die Herkunft, Geschichte, Wundergeschichten Elisabeths und über die Geschichte der lokalen Elisabethkirche referiert.
So konnten wir einen gemeinsamen Abend verbringen, bei welchem wir die Geschichte der heiligen Elisabeth vertiefen konnten und über Ihre Bedeutung für unseren Glauben nachdachten. Jeder konnte der wissenschaftlichen Sitzung eine ganz persönliche Botschaft abgewinnen, welche uns auch das Prinzip „Virtus“ eindringlich vor Augen führt.
Wir danken André für seine Mühe und der Landesmannschaft Hasso-Guestfalia für die zu Verfügung Stellung eines Raumes!

 

Regionaltreffen Süd-West

Am vergangenen Samstag, den 27.04. fand bei uns auf dem Robert-Schuman- Haus das Regionaltreffen Süd-West statt. Wir durften uns über Besuch aus Gießen, Karlsruhe und Mainz freuen und starteten motiviert mit einem Workshop. Unsere liebe Bundesschwester Theresa Erning leitete diesen zu dem Thema „Ökumene-wie weit ist der Weg zur Einigung der Kirchen?“, welcher unseren Horizont definitiv erweitert hat.

Nach einem kleinen Snack führte das Programm mit einer Stadtführung durch Marburg fort. Es wurden Marburger Sehenswürdigkeiten wie das Landgrafen-Schloss und das Rathaus besichtigt. Auch an Geschichten über alte Marburger Sagen und Traditionen hat es nicht gefehlt.

Nach dem Abendessen gingen wir gesammelt in die Kirche St. Peter und Paul, um dort gemeinsam Gottesdienst zu feiern. Anschließend besuchten wir die Semesterantrittskneipe e. lb. Unitas Franko-Saxonia, welche von unserem lb. Bundesbruder Marc-Joel Petrich geschlagen wurde.

Mit seiner Prinzipienrede zu dem herausfordernden Prinzip der „scientia“ wurde die Bedeutung eines zielstrebigen Studiums betont. Zudem durften wir uns über zwei Rezipierungen für den Fuxenstall der Unitas Elisabetha Thuringia freuen. Nach der Kneipe wurde traditionell die Fahne auf dem Dach gehisst.

Am nächsten Morgen endete auch das Regionaltreffen mit einem gemeinsamen Frühstück.

Es war ein lehrreiches Wochenende und wir wünschen viel Erfolg für das kommende Semester!

Begrüßungsabend

Gestern am 14. April fanden sich nach der vorlesungsfreien Zeit viele der Aktivitas und auch ein neuer Hausgast auf dem Robert-Schuman-Haus wieder, um gemeinsam einen schönen Abend zu verbringen. Nach dem Besuch der Heiligen Messe zum Palmsonntag in St. Peter und Paul in Marburg passten wir uns alle in Aussehen und Dekoration den 90er Jahren an. Nach der Begrüßung aßen wir gemeinsam  und ließen den Abend zu 90er Jahre Popmusik auf der Tanzfläche ausklingen.

Wir, die Aktivitas der Unitas Elisabetha-Thuringia, wünschen allen und vor allem den neuen Erstsemestern einen erfolgreichen Start ins Sommersemester 2019!

Semesterabschlusskneipe

Das Wintersemester 2018/19 ist nun offiziell vorbei! Auch wenn der ein oder andere noch Klausuren vor sich hat, haben wir pünktlich mit dem Vorlesungsende an der Philipps-Universität Marburg auch unser unitarisches Semester beendet.

Am 16. Februar hat unser lb. Bundesbruder Felix Brabeck nach dem gemeinsamen Gottesdienstbesuch erneut eine schöne Kneipe geschlagen. In seiner Prinzipienrede sprach er über das häufig gewählte Prinzip der amicitia, betonte aber, dass dieses nicht auf die leichte Schulter zu nehmen sei und dass gerade dieses Prinzip oftmals am meisten herausfordert. Auch auf dieser Kneipe konnten wir als Unitas Elisabetha Thuringia einen Neofux rezipieren und freuen uns, dass wir dieses Semester so viel Zuwachs bekommen haben. Nach der Kneipe ging es traditionsgemäß auf das Dach des Robert-Schumann-Hauses, um die Fahne einzuholen, die wir zu Beginn des Semesters dort gehisst hatten.

Wir wünschen allen bei ihren noch anstehenden Klausuren und Hausarbeiten viel Erfolg und Motivation, auf dass wir uns spätestens im Sommersemester wieder alle aus der vorlesungsfreien Zeit in Marburg wiederfinden.

Vivat, floreat, crescat Unitas Franko-Saxonia et Elisabetha Thuringia ad multos annos!

Vereinsfest zu Ehren des Heiligen Thomas von Aquin

Wie jedes Jahr feierten wir das Vereinsfest zu Ehren des Heiligen Thomas von Aquin mit  e. lb. Unitas Franko Saxonia, e. lb. Unitas Cheruskia und e. lb. Unitas Maria Montessori. 

Dieses Jahr trafen wir uns auf dem  Dr.-­Hermann-­Gantenberg-­Haus in Gießen am 02. Februar und begannen das Vereinsfest zunächst mit der Festvortrag. Dieser wurde vom dortigen Hochschulpfarrer Dr. Siegfried Karl zum Thema „Ein Prinzip in Bewegung – zur Zukunft des Christlichen Glaubens“ gehalten. Er gab in seinem Vortrag viele Impulse, unter anderem wie Jugendliche und junge Erwachsene die Kirche wahrnehmen und warum sie für diese Generation leider immer mehr an Bedeutung verliert. Nach dem Festvortrag, der viel Stoff zum Nachdenken und Diskutieren gab, saßen wir den Nachmittag bei einem gemeinsamen Essen zusammen und gingen anschließend in die nahe gelegene Kirche, um die Heilige Messe zu feiern.

Den Abend ließen wir noch auf der Motto-Philistrierungskneipe in Gießen ausklingen, bei der wir natürlich gerne dabei waren. 

Ein herzliches Danke an die Unitas in Gießen, die dieses schöne Vereinsfest organisiert hat! 

27. Stiftungsfest

Am vergangenen Wochenende feierten wir unser 27. Stiftungsfest! Wie schon zuvor angekündigt, begannen wir am Samstag, den 19. Januar und somit einen Tag später als unser eigentliches Gründungsdatum und feierten bis zum Sonntag, den 20. Januar.

Wir läuteten den Festakt am Samstag mit einigen Hohen Damen bei Kaffee und Kuchen ein und verbrachten gemeinsam einen wunderschönen Nachmittag.

Um 19:30 Uhr luden wir zu einem Sektempfang ein, der gerne genutzt wurde, um sich abseits vom sonst üblichen Kneipentrubel auch mit anderen Verbindungsstudenten aus Marburg, aber auch zum Beispiel mit anderen Unitariern aus Köln und Münster zu unterhalten.

Der Festkommers begann etwa eine Stunde später und wurde von unserer Prima Theresa Erning geschlagen. Die Festrede hielt die Verbandsgeschäftsführerin des Unitas-Verbandes Barbara Czernek, die für uns extra aus Gießen angereist ist. Sie befasste sich mit dem Thema „fake-news, alternative Fakten und virtuelle Wirklichkeiten – welchen Wahrheiten kann man trauen?“, eine Fragestellung, welche gerade heutzutage hochaktuell ist. Passend zu diesem festlichen Anlass wurden auch drei Füxe in die Unitas Elisabetha Thuringia aufgenommen. Wir gratulieren auf diesem Wege noch einmal herzlich!

Bei einem feucht-fröhlichen Ausklang des Abends auf dem Robert-Schumann-Haus wurde auch die Fuxenmimik der aktuellen Fuxia der Unitas Elisabetha Thuringia gezeigt, die nach einigen Anlaufschwierigkeiten für allgemeine Heiterkeit und sogar für die ein oder andere Spende in unsere Fuxenkasse sorgte. Dafür ein herzliches Dankeschön!

Sonntagmorgens trafen wir uns wieder, um gemeinsam in  der Kirche St. Johannes die Heilige Messe zu besuchen. Im Anschluss ging es wieder zurück auf das RSH, da dort schon ein leckerer Brunch vorbereitet worden war. Dort ließen wir das Wochenende entspannt ausklingen. Bei dieser Gelegenheit betonte unsere Prima Theresa, welche Freude es ihr bereitet habe, mit uns allen dieses Stiftungsfest zu organisieren und zu feiern.

Wir hoffen, dass alle unsere Gäste mit genauso viel Begeisterung wie wir auf unserem Stiftungsfest dabei waren!

Vivat, floreat, crescat Unitas Elisabetha Thuringia ad multos annos.

Einladung zum 27. Stiftungsfest

Liebe Bundesbrüder, liebe Bundesschwestern, liebe Familien und Freunde,

Da heute – am 18. Januar – unser eigentliches Stiftungsfest ist, möchten wir die Gelegenheit nutzen und euch alle noch einmal recht herzlich zur Feier unseres 27. Stiftungsfestes an diesem Wochenende einladen!

Beginn ist am morgigen Samstagabend, den 19. Januar, gegen 19:30 Uhr mit einem Sektempfang und anschließendem  Festkommers. Wir hoffen, dass ihr alle zahlreich erscheint!

Das Stiftungsfest lassen wir am Sonntag, den 20. Januar, mit einer Heiligen Messe und darauf folgenden Brunch  auf dem Haus ausklingen.

Außerdem hier noch der Hinweis auf eine Terminänderung: der Gottesdienst am Sonntag, den 20. Januar, findet nicht um 10:30 Uhr, sondern um 11 Uhr in der Kugelkirche (St. Johannes, Oberstadt) statt.

Semper in unitate.

Die Aktivitas der Unitas Elisabetha Thuringia

 

Herzliche Einladung zum 27. Stiftungsfest

Liebe Bundesbrüder, liebe Bundesschwestern, liebe Freunde,

hiermit möchten wir Euch alle recht herzlich zu unserem 27. Stiftungsfest einladen.
Wir freuen uns auf zahlreichen Besuch in unserem schönen Marburg.

Semper in unitate
Die Aktivitas der Unitas Elisabetha Thuringia

Heilige Drei Könige

„Als Jesus geboren war in Bethlehem in Judäa zur Zeit des König Herodes, siehe, da kamen Weise aus dem Morgenland nach Jerusalem und sprachen: Wo ist der neugeborene König der Juden?  Wir haben seinen Stern gesehen im Morgenland und sind gekommen, ihn anzubeten.“ (Mt 2, 1-2)

sternsinger.de

Wie die Sternsinger, die in diesen Tagen durch unsere Heimatstädte und  Marburg ziehen, wünschen auch wir allen „Frohsinn, Frieden und Einigkeit“. Wir denken besonders an diejenigen in Peru, die mit dem diesjährigen Sternsingen unterstützt werden.

Jesus begleite Sie und euch mit seinem Segen durch das Jahr 2019!

Ältere Beiträge Neuere Beiträge